Häkeln

Beim Häkeln werden mit Faden und Häkelnadel Maschen erzeugt und miteinander verknüpft.
Die Häkelnadel hat an ihrer Spitze einen Haken, der es ermögliche, den Faden durch bereits gearbeitete Maschen zu ziehen.

Benötigt wird:

  • Häkelnadel
  • Häkelgarn
  • Vorlage

Anleitung Häkeln

Die Häkelschrift:

  • LM = Luftmasche
  • M = Masche
  • Stäb = Stäbchen
  • hStb = Halbstäbchen
  • dStb = Doppelstäbchen
  • fortl. = fortlaufend
  • re = rechts
  • li = links
  • R = Reihe
  • Rd = Runde
  • wdh. = wiederholen
  • Kett-M / KM = Kettmasche

Es werden vier Grundmaschen unterschieden, auf denen die Technik aufbaut:

  • Luftmasche
  • Feste Masche
  • Stäbchen
  • Halbes Stäbchen

Beim Häkeln von Deckchen sollte das fertige Stück gespannt werden und unter feuchten Tüchern getrocknet werden.

Und so gehts:

Luftmasche:
Um eine erste Luftmasche zu häkeln formt man eine Schlaufe und holt den Faden als neue Schlinge nach vorn. Für die nächste Luftmasche holt man den Faden erneut als neue Schlinge durch die bereits gehäkelte Schlaufe, usw.

Feste Masche:
Durch die dritte Luftmasche stechen, den Faden als Schlinge holen und durch diese Luftmasche zurückziehen. Erneut den Faden aufnehmen und durch die zwei Schlaufen auf der Nadel ziehen.

Stäbchen:
Das erste Stäbchein einer Reihe wird immer durch 3 Luftmaschen ersetzt. Für jedes weitere Stäbchen den Faden einmal um die Nadel schlingen, dann einstechen und eine weitere Schlinge herausziehen. Nun hat man 3 Schlingen auf der Nadel, von denen nur 2 abgekettet werden. Die restlichen 2 Schlingen anschließend abketten.

Halbes Stäbchen:
Ein halbes Stäbchen wird wie ein Stäbchen begonnen, nur werden hier die drei Schlingen auf einmal abgekettet. Das halbe Stäbchen hat deshalb nur die Höhe von ca. 2 Luftmaschen.

Eine genaue Anleitung mit Bilder ist hier zu finden.